FAQs

F?

Wieviel Vorlauf braucht es für eine freie Trauung?

A.

Grundsätzlich gilt: Je mehr, desto besser. Um Sie kennenzulernen, Ihre Geschichte zu erfahren, Ihre Wünsche für die Trauungen einplanen zu können, den Ablauf der Trauung zu gestalten und die Rede zu schreiben ist ein gewisser zeitlicher Rahmen notwendig. Schließlich soll es für Sie ja der schönste Tag im Leben werden.

Es sollte als so früh wie möglich mit der Planung der Trauungen begonnen, mindestens jedoch einen Monat vor dem Hochzeitstag losgelegt werden. Eine Planung "auf den letzten Drücker" ist nicht empfehlenswert. Sollte es allerdings doch einmal "Spitz auf Knopf" sein, versuche ich natürlich für Sie auch kurzfristig eine Trauung nach Ihren Vorstellungen zu realisieren.

F?

Was kostet eine freie Trauung?

A.

Die Trauzeremonie kostet 685 Euro. Ab einer Gesamtfahrstrecke (je Anfahrt) von 30 km kommen pro Km 0,3 Euro Fahrkosten hinzu.
Besondere Aufwendungen und zusätzliche Kosten, die bei speziellen Wünschen entstehen, kommen zu dem Preis hinzu. Sie erhalten nach dem ersten Gespräch ein verbindliches Angebot inkl. aller Kosten.

F?

Darf sich jedes Paar “trauen”?

A.

Grundsätzlich: Ja. Für mich als "Traumeister" spielt es keine Rolle, welche sexuelle Orientierung, welche Hautfarbe oder welchen bzw. ob das Paar einen Glauben hat. Einzig und allein der Wunsch, mit dem Partner verbunden zu sein und diese Verbindung mit einer Zeremonie zu feiern ist wichtig.

F?

Ist die freie Trauung rechtlich bindend?

A.

Nein. Sofern Sie Ihre Ehe vor dem Gesetz als solche anerkennen lassen wollen, müssen Sie sich von einem Standesbeamten trauen lassen. Die freie Trauung ist, genau wie die kirchliche Trauung, nicht als Ersatz für eine standesamtliche Trauung zugelassen.

F?

Können auch schon einmal geschiedene Partner heiraten?

A.

Natürlich können Sie das. Egal, ob Sie das erste Mal heiraten oder zuvor schon vorm Traualtar standen: Bei einer freien Trauung geht es um Sie und Ihren Partner.

F?

Können wir auch noch andere Punkte mit in die Trauung aufnehmen?

A.

Egal, ob Sie die Rede des Brautvaters oder der Trauzeugen bei der Trauung einbauen wollen oder die Freundin ein Lied singen möchte: Bei der gemeinsamen Planung der Trauung werden wir all das mit aufnehmen und passend in die Zeremonie mit einbinden.

F?

Wir möchten gern die Zeremonie, aber standesamtlich heiraten wollen wir nicht. Geht das?

A.

Ja, auch das ist möglich. Dadurch, dass eine freie Trauung keine rechtsgültige Hochzeit ist, können Sie auch die Trauzeremonie ohne einen Trauschein vornehmen. Wenn Sie also auf den gesetzlichen Rahmen der Ehe verzichten möchten, sich als Paar aber in einer persönlichen Zeremonie zueinander bekennen wollen, so ist das natürlich möglich.

F?

Wir möchten gern eine freie Trauung, wissen aber noch nicht wo und wie. Können Sie uns helfen?

A.

Zum guten Service gehört natürlich auch die Hilfe bei allen Fragen rund um die Trauung. Wenn Sie noch nicht wissen, wo Sie gern Ihre Trauung abhalten wollen, helfe ich Ihnen gern bei der Suche nach einem geeigneten Ort. Auch bei logistischen Fragen - z.B. was die Sitzordnung angeht, welche Technik benötigt wird - stehe ich Ihnen gern zur Seite. Sie erhalten zudem direkt nach der Beauftragung eine Broschüre mit hilfreichen Tipps zu Ihrer Trauung inkl. einer Checkliste, die es Ihnen erleichtert, sich nicht in der Organisationsflut zu verlieren. Schließlich wollen Sie Ihre Trauung genießen und sich nicht noch Gedanken um etwaige Details machen.